In Südafrika besteht ein reiches Erbe von traditioneller Kunst und Kunsthandwerk. Einige der hier genannte Projekte/Produkte zeigen die parallelen Entwicklungen sowie die gegenseitige Beeinflussung von verschiedenen stammesbezogenen Traditionen. Neue verfügbare Materialien und das allgemeine Bedürfnis zum täglichen Gebrauch von gestalteten Objekten (im Sinne von Design und Kunsthandwerk) führten dazu, dass eine Vielfalt von dekorierten Artikeln des täglichen Bedarfs entstand.

wirework ist eine Selbsthilfegruppe von WeberInnen, die aus Telefondraht hochwertiges Kunsthandwerk in den strukturarmen ländlichen Gebieten der südafrikanischen Region Kwazulu-Natal herstellt. Der Draht stammt aus Resteverwertung der Kabelproduktion.

Ziel ist die Herstellung hochwertiger handgemachter und fair hergestellter Produkte aus nachhaltigen Gemeinschaften bekannt zu stellen und zu fördern.

 “Melvin Mabaka” lebt in Port Elisabeth. Als ehemaliger Straßenkünstler hat Melvin begonnen lebensgroße Tiere und Tierköpfe zu gestalten. Heute arbeitet er als Künstler, Lehrer und Leiter seiner Gruppe von Handwerkern aus der Umgebung. 

"wola nani" der Xhosa Begriff für „Einander umarmen und entfalten“ ist ein Projekt im Gebiet des „Western Cape“. Gegründet 1994 um HIV und Aids Betroffenen zu helfen, zu versorgen (medizinisch und psychosozial) und um sich selbst zu versorgen. Heute besteht diese Gruppe aus ca. 30 Familien. 

„Ukamba weavers“ wurde 1980 in den Hügeln im Norden von Kwazulu-Natal gegrunded. Zulu-Frauen und Männern wird geholfen Ihre uralte Tradition der Korbflechtkunst zu erhalten. Ca. 600 Mitglieder in unterschiedlichen Gruppen, ernähren heute auf dieser Basis ihre Familien. 

MONKEYBIZ, 2000 in Kapstadt gegründet, ist ein gemeinnütziges Unternehmen, bestehend aus ca. 450 Künstlern zurzeit, die Perlenstickarbeit produzieren. 

"Khonza" In 1995 in der Kap Provinz gegründet, arbeiten ca. 250, meist HIV-infizierte Menschen in diesem Unternehmen. Bestehend aus einer Kerngruppe von festen Angestellten, wird mit Kirchen, Gemeinden und weiteren HIV und Aids-Aufbauprogrammen und -Gruppen kooperiert.

“The Ndebele Cone Doll Factory” ist ein 5 köpfiges Ndebele Familienprojekt in einem wenig erschlossenen ländlichen Gebiet von Mpumalanga. Der eigene Stil der Zierpuppen basiert auf traditionellen Farben und Perlenmustern. 

"Kaross" wurde 1989 von 5 Shangaan in der Provinz Limpopo gegründet. Seitdem wurde diese traditionsbewusste Stickerei fortgeführt und diese Gruppe besteht heute aus ca. 1000 Personen. Ein stark kulturelles Bewusstsein ist entstanden und schafft die Basis für nachhaltige Entwicklung. 

„Kommetjie“ ein klassisches Recyclingprojekt, ermöglicht zurzeit 16 Personen auf der Kaphalbinsel Arbeit und Einkommen. Hunderte Müllsäcke mit Plastikabfall werden monatlich gesammelt, der Inhalt gereinigt und in Kunstwerke verwandelt. 

„The Forward Group“ wurde 2005 im Kap gegründet. Frauen ohne Vorkenntnisse wurde Stickarbeit und Applikation beigebracht. Heute besteht die Gruppe aus einem Kern von ca. 30 Xhosa-Frauen sowie MigrantInnen aus Zimbabwe und der Demokratischen Republik Kongo. 

“Ujamani” ist eine Initiative von ‘contemporary south african handcraft’  in Tshwane Ost. Mit diverse selbständige Näherinnen werden unsere Designs aus Schweschwe für Kissen erarbeitet und hergestellt .

 

wirework

Telefondrahtflechterinnen

 


"wola nani"


"Kunye"


"Kaross"


"The Kommetjie Team"
 

 

"The Forward Group"

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 

Zurück

Neukunde? / Händler? | Kasse | Anmelden | Zahlung & Versand | Privatsphäre und Datenschutz | Unsere AGB | Impressum | Kontakt | Widerruf | 
Parse Time: 0.461s